Hallo Idiotentest, Führerschein adé! Wem in Deutschland der Führerschein entzogen wird, dem wird die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet. Besteht man diese Prüfung, bekommt man seinen Lappen zurück – soweit die Theorie. Die MPU wird hierzulande aber zurecht mit dem weit verbreiteten Ausdruck “Idiotentest” verschmäht – nicht, weil die Personen, die ihn machen müssen, Idioten seien, sondern weil der Test gar idiotische Züge annimmt und mit erwachsenen Menschen umgeht, als seien sie, nun ja, Idioten. Dabei gilt es eigentlich nur darum, die Fahrtüchtigkeit der zu testenden Person festzustellen.

Was passiert eigentlich beim Idiotentest und warum ist er so unbeliebt? Wir beantworten diese und noch mehr Fragen zu dem Thema und zeigen Ihnen eine 100% legale Alternative auf: Die Erlangung eines EU-Führerscheins im Ausland!

Idiotentest: Führerschein zurück bekommen

Was ist eigentlich das Problem am Idiotentest?

Mit der Teilnahmeaufforderung zur MPU im Briefkasten geht meist eine wahre Odyssee los: Wartezeit, Ungewissheit, Kosten – und dann die für die meisten Personen völlig übertriebene Untersuchung. Da landen Autofahrer, die wegen einer Bagatelle vorgeladen wurden, im Wartezimmer und sitzen neben schweren Alkohol-Sündern, Rasern und unter Drogeneinfluss fahrenden Personen, bei denen die Anordnung eines gründlichen Checks sehr wohl Sinn macht. In der Realität werden allerdings viel zu viele “normale” Autofahrer, die sich einen Fauxpas (wenig Promille am Steuer, nicht-halluzinogene Drogen) geleistet haben, vorgeladen und zur Kasse gebeten (siehe “MPU Kosten”) – und nebenbei bemerkt leidet auch der Steuerzahler am aufwendigen System.

Das Problem besteht auch darin, dass viele vor allem berufstätige Menschen in Deutschland auf einen Führerschein angewiesen sind. Nach dem Führerscheinentzug gibt es allerdings eine lange Durststrecke, bis man seine Fahrerlaubnis zurück bekommt – ein Hauptgrund dafür ist eben der Idiotentest, die staatlich verordnete Barriere, die Ihnen erstens keinen schnellen Termin bietet, Sie zweitens einer entwürdigenden Prüfung unterzieht und Sie drittens empfindlich dafür zur Kasse bittet.

Im Übrigen kann theoretisch jeder die Medizinisch-Psychologische Untersuchung  “bestehen”, wenn man sich nur an ein paar Tricks und Kniffe hält, die man im Internet findet und dann im Gespräch bei der Begutachtungsstelle anwendet. Mit ein wenig Vorbereitung sind dann viele schwere Verkehrssünder mit einer offiziell beglaubigten Fahreignung wieder auf deutschen Straßen unterwegs, während eigentlich ordentliche Fahrer aus wahnwitzigen Gründen durchfallen (etwa aus Nervosität, oder gar aufgrund der Laune des Gutachters). Das System ist also nicht nur kostspielig, ressourcenaufwändig und langwierig – es funktioniert sogar nur sehr mäßig.

 

Führerschein weg, einfach MPU machen? Denkste!

Viele Autofahrer, denen der Führerschein entzogen wird, verlieren Ihren Job oder können Ihren Arbeitsplatz nur noch schwer erreichen. Durch die lange Wartezeit auf die MPU kommen besonders Selbstständige in Existenznot; ganz zu schweigen davon, dass viele Menschen ihre Liebsten nur schwer erreichen können, wenn sie nicht fahren dürfen. Betroffenen wird es hier vom Staat alles andere als leicht gemacht.

Führerschein-Gutachten zur FahrtauglichkeitDer Führerscheinentzug ist bei Bagatelldelikten von Anfang bis Ende ein Ärgernis – vermutlich dürfte in den meisten Fällen nämlich ein Bußgeld reichen – und der Idiotentest ist so etwas wie der verschmähte Gipfel auf einem Berg voller Frustration. Mit einem Idiotentest ist es übrigens oft nicht getan: Je nach Ermessen kann er beliebig oft wiederholt werden, was mehr Wartezeit und mehr Kosten verursacht, bis endlich das positive Gutachten vorliegt. Die Durchfallquote schwankt zwischen 30 und 50 Prozent – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Aus diesem Grund treffen viele Betroffene die kluge Entscheidung, einen EU-Führerschein ohne MPU im Ausland zu machen und sich den deutschen Behördendschungel zu sparen.

 

Erst Idiotentest, dann erst wieder Auto fahren? Nicht unbedingt!

Eine Führerschein Wiedererteilung ohne MPU bzw. Idiotentest ist sehr wohl möglich. Und Sie sind dafür auf genau der richtigen Seite, denn mit unserer Agentur machen Sie einfach eine neue Fahrerlaubnis im Ausland – Polen, Ungarn oder Tschechien – ohne einer verpflichtenden MPU ausgesetzt zu sein. Unsere deutschsprachigen Fahrschulen bieten Ihnen ein kompaktes Programm, an dessen Ende Ihr brandneuer EU-Führerschein steht. Dieser ist ohne wenn und aber auf deutsche Straßen zulässig, selbst wenn Ihr alter Führerschein entzogen wurde. Das ganze ist 100% legal, vom Europäischen Gerichtshof bestätigt und seit Jahren eine erfolgversprechende Alternative zum Weg über die MPU.

Das Ganze ist weniger kompliziert, als es vielleicht den Anschein hat: Nach Ablauf einer etwaigen Sperrfrist leiten Sie mit uns den Prozess in die Wege:

  1. Sie füllen unser Formular aus oder rufen uns an. Wir beraten Sie hinsichtlich des Landes, in dem Sie am besten Ihren neuen EU-Führerschein machen können, und klären Sie über den gesamten Prozess auf.
  2. Wir melden Ihren 185-Tage-Wohnsitz im Zielland an. Dieser ist notwendig, um in diesem Land einen Führerschein machen zu können. Unsere Agentur kümmert sich professionell um diesen teilweise kniffligen Behördenvorgang.
  3. Sie verbringen drei Aufenthalte im Zielland. Während dieser Aufenthalte absolvieren Sie Ihre Theoriestunden, Fahrstunden und Prüfungen.
  4. Nach bestandener Prüfung und Ausstellung durch die Behörde erhalten Sie Ihren brandneuen EU-Führerschein sicher per Post.
  5. Sie fahren wieder 100% legal im deutschen Straßenverkehr und lachen über die armen Seelen, die den Weg des Idiotentests über sich ergehen lassen.

Einen neuen Führerschein im Ausland zu machen, kann für die Privatperson knifflig werden. Zu welcher Behörde muss ich, wo muss ich was beantragen? Ihre EU-Führerschein-Agentur nimmt Ihnen diese Sorgen ab.

 

Vorsicht vor dem Führerschein-Betrug!

An dieser Stelle muss leider erwähnt werden, dass im Internet immer mehr dubiose Geschäftsmodelle kursieren, die Ihnen gegen einen gewissen Geldbetrag einen neuen Führerschein versprechen. Wir warnen ausdrücklich davor, auf diese Angebote einzugehen! Die Betrugsmasche beginnt meist bei der Überweisung der ersten “Rate” und endet dort – kein Führerschein, kein Auto fahren, nur das Geld ist weg. Selbst wenn man über so einen “Service” einen echt aussehenden Führerschein bekommt, wird dieser bei der nächsten Führerscheinkontrolle einfach eingezogen – und weitere rechtliche Konsequenzen können folgen. Grundsätzlich gilt: Ohne absolvierte Theorie- und Fahrprüfung bekommt man keinen ordentlich angemeldeten und legalen Führerschein, auch nicht im EU-Ausland!

 

Häufige Idiotentest-Fragen: Führerschein, MPU und Co.

Ein kleiner Exkurs in häufige Fragen, die während dem Idiotentest zu Führerschein und Co. vom Gutachter gestellt werden, macht ersichtlich, warum die MPU diesen Schmähnamen durchaus verdient:

  • Wie viele Punkte haben Sie? (Gemeint ist das Register in Flensburg. Banale Frage danach, ob man seine eigene Situation kennt)
  • Wie ist Ihre derzeitige Lebenssituation? (Man soll in möglichst kurzer Zeit sein Leben erklären, dabei gefestigt wirken)
  • Wie konnte es zu diesem Delikt / diesen Delikten kommen? (Es wird erwartet, dass man nachvollziehbar sein Vergehen erklärt, dabei Reue signalisieren, usw.)
  • Was haben Sie während des Delikts gefühlt? (Das Delikt wird auf die Persönlichkeit übertragen)
  • Wie erklären Sie Ihr Verhalten? (Man soll gleichzeitig seinen Fehler eingestehen, ihn irgendwie erklären und darstellen, dass man daraus die richtigen Schlüsse gezogen hat)
  • Welche Bedeutung hat der Führerschein für Sie? (Eine Fangfrage: Klar ist der Lappen wichtig, aber er könnte auch so wichtig sein, dass man im test dafür lügt und schauspielert. Eine beliebte Falle, die die Durchfallquote erhöht!)
  • Haben Sie einen Abstinenznachweis dabei? (Bei schweren Fällen von Alkohol am Steuer; 6 bis 12 Monate müssen dafür im Voraus Screenings durchgeführt werden)

Je nach Delikt (Alkoholmissbrauch, Drogeneinfluss, Raserei) fallen die Fragen natürlich unterschiedlich aus. Aber man sieht: Die MPU bzw. der Idiotentest ist mehr Spiel als ernstzunehmende psychologische Untersuchung. Viele Verkehrssünder sind schlicht von diesem Verhör überfordert und fallen allein deshalb durch, weil sie nicht genau das sagen, was der Arzt hören will. Es gibt genug Gründe, der MPU auszuweichen und stattdessen den EU-Führerschein im Ausland zu machen. Dass man sich nicht zum Affen machen muss, ist einer davon.

Statt Idiotentest: Führerschein im Ausland machen

Führerschein ohne Idiotentest: Ab ins europäische Ausland!

Der Idiotentest ist in dieser Form in Europa einmalig – und daher lachen die anderen EU-Mitgliedsstaaten auch immer wieder über das deutsche System. Das europäische Recht macht es möglich, einfach einen neuen Führerschein im Ausland zu machen und damit auf deutschen Straßen zu fahren. Die Fahrzeugkontrolle muss das in Kauf nehmen und das legale Dokument akzeptieren – und Sie fahren entspannt weiter.

Bei Ihnen steht eine MPU an und Sie haben weder Lust auf die lange Durststrecke, noch auf die hohen Kosten? Melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf unseren gemeinsamen Weg zu Ihrem neuen EU-Führerschein ganz ohne Idiotentest, dann sind Sie bald wieder am Steuer!