Jeder kennt ihn, keiner mag ihn, viele zahlen für ihn einen nicht unerheblichen Obolus: Der Idiotentest, hierzulande Schmähname für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), wird bei vielen Fahrern fällig, denen der Führerschein entzogen wurde – selbst bei Bagatellen und Kavaliersdelikten. Er soll eine Person auf die Fahrtüchtigkeit überprüfen und ist besonders bei schweren Drogen- und Alkoholsündern wichtig, damit diese nicht ohne eine ärztliche Bescheinigung wieder hinters Steuer geraten. Die überwiegende Mehrzahl an Fahrern, die bei der MPU landen, müssen allerdings eine unnötige, kräftezehrende und kostspielige Untersuchung über sich ergehen lassen und müssen auf ihren Termin lange warten – ohne Führerschein. Gewiss sind die Idiotentest-Kosten die ekligste Zutat im MPU-Cocktail. Aber wie hoch fallen sie wirklich aus? Und kann man die MPU umgehen?

So sind Idiotentest-Gebühren festgelegt

Ein Problem am Idiotentest ist, dass seine Kosten seit dem 1. August 2018 nicht mehr einheitlich geregelt sind, sondern individuell bestimmt werden. Das öffnet Tür und Angel für teilweise haarsträubende Zahlen, die vom Konto verschwinden sollen. Während früher der § § 6f im Straßenverkehrsgesetz (StVG) die Kosten der MPU bei 350 bis 750 Euro festgelegt hat (was eigentlich auch ein viel zu großer Handlungsspielraum war), dürfen die Träger von Begutachtungsstellen für Fahreignung nun über ihre eigenen Preise bestimmen. Offiziell richten sich die Kosten laut TÜV nach “dem Aufwand, der durch die Fragestellung der Behörde bzw. dem Anlass für die Begutachtung definiert wird“ – eine äußerst schwammige Definition.

Die sich stapelnden Kosten der MPU-Prüfung

Die MPU-Kosten sind höher, je mehr Tests erfolgen müssen. Folgende Tests werden meist bei Alkohol- und Drogendelikten extra berechnet:

  • Urinprobe
  • Alkoholtest
  • Medikamententest

Zusätzliche Mehrkosten können entstehen durch:

  • MPU-Vorbereitung
  • MPU-Beratung
  • Abstinenznachweis

Die Idiotentest-Kosten können natürlich “glimpflich” ausfallen, wenn man an die richtige Begutachtungsstelle gerät und überdies keine Extra-Untersuchungen über sich ergehen lassen muss. Aber viel zu oft klappt selbst bei harmloseren Verkehrssündern die Kinnlande runter, wenn sie die Zahlungsaufforderung bekommen. Eine MPU kann nämlich bis zu 5000 Euro kosten. Aberselbst die günstigsten Idiotentest sind alles andere als billig: Im unteren Durchschnitt liegen die MPU-Kosten bei ca. 2500 Euro. Dann kommt noch der organisatorische Aufwand im deutschen Bürokratie-Dschungel dazu.

Haben wir auch schon die durchschnittliche Wartezeit von mehreren Monaten erwähnt? Und wussten Sie, dass die Durchfallquote von Idiotentests bei ca. 50 Prozent liegt, also knapp die Hälfte aller Verkehrssünder erneut zu einer MPU und damit erneut zur Kasse gebeten wird? Wie man es dreht und wendet: Der Idiotentest ist ein typisch deutsches Ärgernis und so in Europa einzigartig. Wer die Aufforderung zum Idiotentest aussitzen will, darf lange warten: Für eine Führerschein-Wiedererteilung ohne MPU gibt es eine Verjährungsfrist von 10 Jahren. Wir haben aber eine viel bessere Idee!

Neuer EU-Führerschein statt Idiotentest-Kosten

Die Antwort auf die Frage, ob man den Idiotentest und die damit verbundenen Kosten ohne Verjährung umgehen kann, findet man gar nicht so weit entfernt: im europäischen Ausland! Mit Ihrer EU-Führerschein-Agentur machen Sie einfach einen neuen Führerschein, z.B. in Polen oder Ungarn. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine Agentur, die für Sie einen offiziellen Wohnsitz im Zielland organisiert und Sie bei einer deutschsprachigen Fahrschule anmeldet. Nach ein paar Anreisen (etwa für den EU-Führerschein Ungarn ins schöne Budapest), in denen Sie Ihre Fahrstunden und Prüfungen ablegen, freuen Sie sich auf Ihren brandneuen EU-Führerschein ohne MPU im Briefkasten.

So sparen Sie sich nicht nur eine längere führerscheinlose Zeit, sondern auch die stressige und teilweise erniedrigende MPU. Nicht nur das: Einen neuen EU-Führerschein im Ausland zu machen ist in vielen Fällen insgesamt günstiger als die herkömmliche Wiedererteilung seiner Fahrerlaubnis über den Gang zum Idiotentest. Wer glaubt, damit das System auszutricksen, hat nur halb Recht: Wir halten uns an alle Spielregeln und nutzen Alternativen, die uns durch das europäische Recht ermöglicht wurden. Seien Sie schlauer als die armen Seelen, die sich durch die MPU schleppen und aufgeblähte Idiotentest-Kosten zahlen, machen Sie Ihren neuen EU-Führerschein im Ausland und seien Sie bald wieder auf deutschen Straßen unterwegs!