29 Jul 2015
Juli 29, 2015

Wohnsitzprinzip: Das gilt es zu wissen

EU-Führerschein-Wohnsitz: Rechtssichere Fahrerlaubnis

Dass die Einhaltung des sog. Wohnsitzprinzips eine wesentliche Rolle für die Gültigkeit einer im Ausland erworbenen EU-Fahrerlaubnis spielt, ist den meisten bekannt. In diesem Blogbeitrag möchten wir nochmals alle wichtigen Informationen zusammenfassen. Wir möchten häufige Fragen beantworten und so eventuelle Missverständnisse aus dem Weg räumen.

Wohnsitzprinzip einhalten für die gültige EU-Fahrerlaubnis

Unterschreiben des Mietvertrags für den EU-Führerschein WohnsitzAllgemein kann man zur EU-Führerschein-Gültigkeit festhalten, dass ein Führerschein, der in einem EU-Mitgliedstaat wie Polen, Tschechien oder Ungarn erworben wurde, unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen vollumfänglich in Deutschland gültig ist.

Eine dieser Voraussetzungen ist ein gültiger EU-Führerschein-Wohnsitz, also der Nachweis eines Wohnsitzes im Ausstellermitgliedstaat für mindestens 185 Tage. Diese Richtlinie wird auch als 185-Tage-Regelung bezeichnet und hat ihren Ursprung in einem Urteil des EuGHs vom 29. April 2004. Die Überprüfung zur Einhaltung dieser Richtlinie liegt auf Seites des Ausstellungslandes. Daher ist die Umsetzung nicht ganz einheitlich geregelt, sondern kann je nach EU-Mitgliedstaat leicht abweichen. Zum Teil können Sie den Führerschein schon während der Wohnsitz-Frist absolvieren, in anderen Ländern müssen Sie den Ablauf der 6 Monate abwarten. Dank unserer jahrelangen Erfahrung und unserer zuverlässigen Partner in den jeweiligen Ausstellungsländern kennen wir die rechtlichen Gegebenheiten vor Ort genau. So können wir Ihnen schnellstmöglich zu Ihrer neuen, rechtsgültigen Fahrerlaubnis ohne MPU verhelfen und Sie umfassend beraten.

Kein Verstoß bei doppeltem Wohnsitz

Ein weiterer Beschluss des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) besagt außerdem, dass auch die Beibehaltung des Wohnsitzes in Deutschland während des maßgeblichen Zeitraumes kein Verstoß gegen das Wohnsitzprinzip darstellt. Mit anderen Worten: Es ist keinesfalls nötig, für den EU-Führerschein den (Haupt-)Wohnsitz in Deutschland aufzugeben. Auch ein doppelter Wohnsitz schafft die hinreichenden Bedingungen für einen rechtsgültigen EU-Führerschein.

Beweispflicht Wohnsitzprinzip

Im Falle der Wohnsitzregelung steht die Staatsanwaltschaft stets in der Beweispflicht. Es ist also undenkbar, dass eine Meldebestätigung in Deutschland als Grund angegeben wird, dass der Beklagte nicht im Ausstellungsland gemeldet sein konnte, als er den EU-Führerschein absolviert hat. Ein EU-Führerschein-Anwalt wird Ihnen dies bestätigen und weiß im Falle des Vorwurfs des Fahrens ohne Führerschein auch, wie eine Anklage vermieden werden kann.

Da die Einhaltung des Wohnsitzprinzips seitens der Behörden des Ausstellerstaats geprüft werden muss, muss die Staatsanwaltschaft zum Beweis eines Wohnsitzverstoßes Mitteilung beim ausstellenden Land einholen.

Keine Fahrerlaubnis ohne EU-Führerschein-Wohnsitz

Da es in Bezug auf dem EU-Führerschein-Wohnsitz immer wieder fehlerhafte Informationen und bewusst lückenhafte Aufklärung gibt, möchten wir an dieser Stelle nochmal betonen: Eine Fahrerlaubnis aus dem EU-Ausland ist nur mit einem gültigen Wohnsitz im Ausstellungsland in Deutschland gültig. Machen Sie unbedingt einen Bogen um fadenscheinige Angebote zur “Wiedererteilung”, wie sie z.B. im Zusammenhang mit dem EU-Führerschein England immer wieder auftauchen.

EU-Führerschein-Agentur für Ihre rechtsgültige Fahrerlaubnis

Wenn Sie Ihren EU-Führerschein machen möchten und damit die MPU umgehen, dann vertrauen Sie auf unsere Expertise. Wir kennen die Rechtslage in den Ausstellungsländern und arbeiten nur mit vertrauensvollen, langjährigen Partnern zusammen. Ganz gleich, ob Sie mit uns einen EU-Führerschein Polen oder einen EU-Führerschein Ungarn machen wollen, oder sich über die Möglichkeiten eines EU-Führerscheins aus Tschechien informieren: Wir bieten Ihnen unseren Top-Service und Voraussetzungen für eine rundum gültige Fahrerlaubnis.